Peter-Adam-Platz

KEB stellt Sitzbänke auf Bitten der Nachfahren des ersten Dorfschullehrers Peter Adam auf

Der Peter-Adam-Platz, auf dem ehedem unsere erste eigene Volksschule stand, ist ein richtig schöner Dorfgemeinschaftsplatz geworden. Nicht nur an der Antoniuskirmes bezaubert er uns unter den alten Linden durch sein angenehmes Mikroklima; diese Linden hatte Peter Adam 1901 gepflanzt.
Zur Erinnerung: 1901 errichteten die Dörfer Niedersaubach und Rümmelbach eine eigene einklassige Volksschule, um sich von Lebach unabhängiger zu machen und den Kindern die weiten Schulwege zu verkürzen. Der erste Dorfschullehrer, den man zum 15. April 1901 einstellte, hieß Peter Adam. Er wohnte auch mit seiner Familie, seiner Frau Anna, seinen 7 Söhnen (von denen vier im 2. Weltkrieg fielen) und seinen 2 Töchtern im Schulhaus. Nutzgarten und Viehstall waren für den schlecht bezahlten Pädagogen überlebensnotwendig. Dass man sein Brot selber buk, war damals selbstredend.
In der Spitze hatte unsere Volksschule 1917 in einer Klasse über 8 Jahrgänge 103 Schüler: 48 Buben und 55 Mädchen; 85 stammten aus Niedersaubach, 18 aus Rümmelbach; zu Ostern wurden damals 12 Erstklässler, 10 Mädchen und 2 Buben, eingeschult. Diese unübersichtliche Unterrichtssituation verlangte unserem Dorfschulmeister allerhand ab, sodass er mehrmals bei unserer Gemeinde und der Schulaufsicht um Verstärkung durch eine zweite Lehrkraft nachsuchte.
Im Rahmen unserer 800-Jahrfeier (1212 – 2012) haben die Nachfahren der Familie Adam wieder Kontakt zur alten Wirkungsstätte ihres Großvaters aufgenommen. Sie sind durch die Erzählungen ihrer Eltern über die Zeit in unserem Dorf vorm 2. Weltkrieg immer noch tief geprägt und bewegt. Sie nutzen mittlerweile unsere Antoniuskirmes zum Familientreffen und reisen aus ganz Deutschland an. Ein Wunsch der Adam-Familie war nun, im Gedenken an ihren Großvater für Sitzbänke auf dem Peter-Adam-Platz zu sorgen. Das hat Revierförster Winfried Fandel vermittelt, und unter Anleitung von Dominik Wilhelm hat die KEB 4 Sitzbänke aufgestellt; die Rundbank unter der großen alten Linde wird noch erneuert.

Winfried Fandel, Dominik Wilhelm und Lothar Schmidt, Foto: Schmidt

Winfried Fandel, Dominik Wilhelm und Lothar Schmidt, Foto: Schmidt

Lothar Schmidt durfte nun die Geld-Spende für die Gemeinschaftskasse der KEB Lebach am 15. April dieses Jahres zusammen mit Winfried Fandel im Namen der Enkel unseres Dorfschullehrers Peter Adam übergeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.