Sound of Silence – ein Rückblick

Berauschendes Konzert der Extraklasse

Ukraine-Ensemble „Sbrutsch“ gastiert in der Antoniuskapelle

St. Antonius war den Veranstaltern „Unser Niedersaubach“, dem Kulturamt der Stadt Lebach, den Künstlern aus der Ukraine und den Gästen erwartungsgemäß wohlgesinnt. Pünktlich vor Beginn des Konzertes schloss er die himmlischen Schleusen, aus denen es zuvor noch wie aus Kübeln gegossen hatte.

Viele Besucher aus dem Dorf und der näheren Umgebung ließen sich durch die unsichere Wetterlage nicht abhalten und wurden über die Maßen entschädigt.

Zu Beginn stellte Werner Schmidt das Ensemble aus der Westukraine vor, skizzierte kurz ihren musikalischen Werdegang und versuchte in einem kleinen historischen Exkurs ein Bild ihrer Heimat zu entwerfen. Dabei durfte auch die politische Situation, die die Menschen der Ukraine seit Jahren in ihrem Würgegriff hält, nicht unerwähnt bleiben.

Werner begrüßt die Gäste; Fotos: Bernd Schmidt

Klassische und zeitgemäße Vorträge der Musiker und Sängerinnen schlugen die Gäste schnell in ihren Bann. Rauschender Beifall spornte die Künstler zu immer neuer Steigerung an.

Oleg, Klavier und Wolodymyr, Violine

Unser Musikexperte Walter Nimmes-gern resümiert: Dem Konzertraum entsprechend gab es einige geistliche Werke, in denen sich die beiden Sopranistinnen bewährten. Es gab aber auch ganz unterschiedliche Musikstile zu hören, Tangos von Piazolla, Ragtimes von Joplin und La Rosso, Pop-Titel von Cat Stevens und „Secret Garden“, Musical-Hits von L. Webber. Besondere Spielfreude entwickelten die Musiker bei drei virtuosen Kompositionen des rumänischen Komponisten Grigorias Dinicu. Beeindruckend war auc h die Widergabe der „Zigeunerweisen“ von Pablo de Sarasate.

Gekrönt wurde das Konzert mit der „Barcarole“ aus „Hoffmanns Erzählungen“ von Jaques Offenbach, die noch einmal alle Musiker des Ensembles vereinte.

Nicht enden wollende „Standing Ovation“ belohnten die Künstlerinnen und Künstler für ihre großartige Leistung.

Nataliya Boyko und Wiktoriya Mechtschiy interpretieren Barcarole

Die Begeisterung der Gäste drückte sich schließlich auch in den sehr großzügigen Spenden aus. Einen Teil der Spenden stiften die Künstler einem Waisenhaus in ihrer Heimatstadt Ternopil.

Gerne nahmen die Besucher auch die Einladung zum anschließenden Umtrunk vor der Antoniuskapelle an. Bot sich doch hier noch Gelegenheit, die wunderbare Hochstimmung bei angenehmen Temperaturen zu teilen.

Allgemeines Fazit:

Wir freuen uns auf das nächste Konzert des Ensemble „Sbrutsch“!

Werner Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.