Der Schützenberg sagt Danke

Am Samstag, 6. August, 15 Uhr, schien bei uns die Welt unterzugehen. Es ergoss sich über uns ein Wolkenbruch, wie ihn somancher sein Lebtag nicht mitgemacht hatte. Wir werden uns wohl in Zukunft auf solche extremen Wetterereignisse fast wie in denTropen einstellen müssen. Als unser Schützenbergfest um 15 Uhr beginnen sollte, war natürlich die Andacht am Kreuz unter den Linden ins Wasser gefallen.

Wolkenbruch zwischen 15 und 16 Uhr – unglaublich; Foto: Alfred Scherer

Dieses Startbild anklicken, um zur Dia-Schau zu kommen!

Aber trotzdem: Die Kinder ließen sich nicht abschrecken; sie hatten beim Kinderfest einen Riesenspaß, und die Froschkönigin verzückte die kleinenZuschauer im Schutz des Zeltes. Auch unsere Cafétheke durfte sich nicht beschweren. Gegen 19 Uhr waren so gut wie alle Kuchen verkauft. Auch die von denSomebody’s betriebene Grilltheke konnte sich mit Blick auf den Verkauf überhaupt nicht beschweren.

Den Kindern konnte der Regen nichts anhaben; Foto: Alfred Scherer

Gegen 19 Uhr waren die Cubis aus Schmelz vorgefahren, um zu schauen, ob die Instrumente für die angekündigte Tanzmusikausgepackt werden konnten. Aber in der Nässe war nicht daran zu denken, die Elektronik zu gefährden. Wir bitten zu entschuldigen,dass das mit der Tanzmusik nicht geklappt hat. Aber wir versprechen, die Cubis beim nächsten Schützenbergfest wieder zuengagieren.

Und plötzlich, so ab 20 Uhr, strömten trotz des Regens (der mehr und mehr nachließ und schließlich so gut wie zum Stillstand kam) die Fans unseres Festes auf den Schützenberg. Man musste den Eindruck haben, dass die Saubacher und die Lebacher und die Jabacher unser Schützenbergfest so richtigliebgewonnen haben. Es war zum Schluss so schön wie immer, und darauf sind wir richtig stolz.

Dafür, liebe Freundinnen undFreunde des Schützenberges, herzlichen Dank! Wir danken allen Helferinnen und Helfern, den Kuchenspenderinnen, den Geldspendern, der Stadtjugendpflege und den Cubis (dienicht nur auf ihre Gage verzichteten, sondern das angebotene Fahrgeld sogar noch in unseren Spendentopf steckten). Auch PastorSchäfer und Leo Reichert sei gedankt für den guten Willen, den sie trotz des Unwetters gezeigt hatten. Wir werden nun die nächsten Tage dem behinderten Kind aus unserer Stadt, dem wir den Gewinn zukommen lassen wollen, eine ansehnliche Spende übergeben können.

Bis zum nächsten Fest! Die Schützenberger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.