Pfingstsonntag

Antoniuskirmes in Niedersaubach

Dem Heckenhannes wird der Prozess gemacht

Aus Rücksicht auf die Lebacher Dreifaltigkeits-Kirmes haben die Niedersaubacher ihre Kirmes auf Pfingstsonntag, 8. Juni d.J., vorgezogen.
Es geht los, wie es sich gehört, in der Niedersaubacher Antoniuskapelle. Dort beginnt um 09:45 Uhr das Festhochamt, mitgestaltet von unserer Niedersaubacher Familien- und Jugendgruppe und dem Kinderchor unter der musikalischen Leitung unseres Kantors Jürgen Fröhlich.

IMG_0189

Festumzug 2013 stellt sich auf; Fotos: Manfred Mai

Nach der Messe begibt sich der Festumzug, geführt von den Gresaubacher Oldtimern, von der Kapelle zum Kirmestreiben auf den Peter-Adam-Platz (gegenüber dem Sportplatz). Der Marsch durchs Dorf wird angeführt von unserem Kirwehannes; in diesem Jahr hat der Heckenhannes, einschlägig bekannt aus unserem Niedersaubacher Heimatstück: „Die Schlacht an der Wolweskaul“ von Josef Schäfer (Grawe Jupp), die Aufgabe als Festwirt übernommen. Bei der Jagd auf den letzten Wolf in der Wolfskaul unterhalb von Tanneck hatte er damals als Heckenwirt die Ortsgewaltigen mehr schlecht als recht unterstützt und nur seinen schnöden Vorteil im Auge.

100_4984

Der Heckenhannes (stehend) verführt seine Gäste zur Trunksucht.

Gegen 11 Uhr wird der Heckenhannes die Kirmes mit einem feierlichen Fassanstich eröffnen. Im Anschluss spielen unsere Gresaubacher Oldtimer-Freunde zum Frühschoppenkonzert auf.
Gleichzeitig beginnen für unsere Kinder Spiel und Spaß auf dem Kirmesplatz, unterstützt durch die Lebacher Stadtjugendpflege und das Saarlouiser Kreisjugendamt.
Gegenüber ist im Sportlerheim schon am frühen Nachmittag für Kaffee und Kuchen gesorgt. Auf dem Kirmesplatz sind – wie immer bei sehr familienfreundlichen Preisen – Grill- und Getränkestände aufgebaut, die unsere Kirmesgäste zu aller Zufriedenheit versorgen werden.

Helfer stehen bereit

Helfer stehen bereit

Weil uns den ganzen Tag über der Heckenhannes verführen wird, doch das ein oder andere Bier zu viel zu trinken, damit er unseres Geldes habhaft wird, werden wir ihn am späteren Abend so gegen 21 Uhr zur Verantwortung ziehen. Die Anklageschrift ist von unserem Niedersaubacher Hochgericht schon vorsorglich den Schriftgelehrten zur Ausarbeitung aufgegeben worden, und unser Dorf-Büttel, Krohne Buwi, wird in Erwartung des unausweichlichen Strafbefehls dafür sorgen, dass der Heckenhannes seiner gerechten Strafe zugeführt wird. Leider werden wir aber unser Geld nicht wiedersehen; der Gauner wird es zur Seite schaffen.

Treiben um den Pavillon auch in diesem Jahr

Treiben um den Pavillon auch in diesem Jahr

Nach dem aufregenden Strafprozess wird unsere Kirmes gemütlich ausklingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.