Antoniuskirmes 2013 auf Youtube

Eine Enkelin namens Hoberg und ein Enkel namens Adam von Peter Adam aus Opladen haben eine Videoaufnahme von der Antoniuskirmes gemacht, die wir bei Youtube anschauen können.

Einmal ist festgehalten der Kirmesaufzug und die Einweihung des Peter-Adam-Platzes, zum anderen die Laudatio auf den Namensgeber Peter Adam.

Die Startbilder einfach anklicken!

Viel Spaß! Und Danke an Frau Monika Hoberg und Herrn Max Adam! L. Sch.

 

Ein Enkel von Peter Adam, Max Adam, hat uns noch diese Bilder geschickt, die vor allem die Familie Adam bei unserem Fest in den Mittelpunkt rücken.

Max Adam 16.06.2013

Und hier noch ein Rückblick

von Ortsvorsteher Werner Schmidt:

Unser Dorf feiert Kirmes bei Kaiserwetter

Nach der Premiere unserer Antoniuskirmes zum 800-Jahre-Jubiläum wurde die Idee geboren, dieses Fest wieder in unseren jährlichen Veranstaltungskanon aufzunehmen.

Eingeläutet wurde die Patronatskirmes durch einen festlichen Gottesdienst in der  schön geschmückten Antoniuskapelle, die unser langjähriger Pastor Meiser mit dem Diakon zusammen zelebrierte. Unterstützt wurden die beiden durch den Kantor Jürgen Fröhlich mit seinem Kinderchor, der mit klaren Stimmen die Besucher erfreute. Unterstützt wurden sie auch durch Kinder und Eltern, die den Gottesdienst mit Gebeten und einem rituellen Tanz bereicherten.

Draußen erwartete die Besucher bereits der Fanfarenzug Hilbringen, der den Festzug mit flotten Klängen zum Kirmesplatz führte. Dieser idyllische Platz, auf dem die ehemalige Volksschule stand, lädt unter mächtigen Linden zum Verweilen ein. In einem Festakt widmete der Ortsvorsteher den Platz dem ersten Lehrer der Volksschule Peter Adam.

Würdigung von Peter Adam durch Lothar Schmidt

Würdigung von Peter Adam durch Lothar Schmidt

In der anschließenden Laudatio würdigte Lothar Schmidt Leben und Wirken von Peter Adam in bewegenden Worten. Unter den Gästen waren auch viele seiner Nachfahren angereist. Einer der Nachfahren hatte den weiten Weg aus Leverkusen nicht gescheut.

Fassanstich durch Bernd Hell

Fassanstich durch Bernd Hell

Nachdem Bernd Hell, ein Förderer unseres Dorfes, das obligatorische Fass angeschlagen hatte, verteilten sich die Besucher um den Pavillon, im Festzelt oder unter den schattigen Linden, während die Kinder die Hüpfburgen stürmten.

Die Gäste, die sich sichtlich wohl fühlten, wurden von bewährten Helfern bestens zu gewohnt sozialen Preisen bewirtet. Bald breitete sich auf dem Platz der Duft von allerlei Gegrilltem, Frittiertem und Gebackenem aus. Viele suchten auch den Weg ins Clubheim, wo der Seniorenverein selbstgebackenen Kuchen servierte.

Kirmestreiben am Pavillon

Kirmestreiben am Pavillon

Auf dem Festplatz und beim Clubheim waren neben Hüpfburgen und Kinderkarussell noch einige Spielstationen aufgebaut, die regen Zuspruch von den kleinen Gästen fanden.

Wieder sehr beliebt: der Leierkasten

Wieder sehr beliebt: der Leierkasten

Über den ganzen Tag bis spät in die Nacht mochten viele Gäste den wunderschönen Platz nicht verlassen. Die Heimkehr traten die meisten nicht an, ohne vorher den Organisatoren zu versichern, dass es ein tolles Fest war und sie mit Sicherheit gerne zur 3. Kirmes kommen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.